Der Materialspezialist Fakir

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

tarzun
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 371
Registriert: Mittwoch 24. Januar 2018, 14:26
TTR-Wert: 1500

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von tarzun »

Bommel hat geschrieben: Montag 27. Mai 2024, 08:46 Der Kleber traegt doch aber mindestens genauso auf wie Folie. Dann gewinnt man nichts, wenn man Kleber statt Folie nutzt. Dann waere der Fakir immer raus aus den Regeln.
¯\_(ツ)_/¯

Hab meinen verkauft. Aber ja, sehe das genau wie Du, wenn das Ding so ausgereizt ist, das eine normale Folie da insgesamt zu dick aufträgt, kann/wird das mit Latexkleber genauso passieren. vermutlich musst Du die Spezialfolie von msp nehmen, mit besonders dünnem Folienkern oder so :-)
Holg
Super Master
Super Master
Beiträge: 1664
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
TTR-Wert: 1530
Wohnort: @home
Kontaktdaten:

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von Holg »

Mir hat mal ein OSR auf einem Turnier erklärt, dass nahezu alle OX LN mit Folie oder Klebeschicht das zulässige Maß überschreiten würden, weshalb man dort gewisse Toleranz walten lässt, sofern der Belag auf der LARC steht und sonst alles i.O. ist. Man wolle nicht nahezu alle LN Spieler aussortieren müssen.
Bogen - Spinfire Soft 1,8 - Sternenfall pro OX
Benutzeravatar
ardane
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von ardane »

Holg hat geschrieben: Montag 27. Mai 2024, 10:11 Mir hat mal ein OSR auf einem Turnier erklärt, dass nahezu alle OX LN mit Folie oder Klebeschicht das zulässige Maß überschreiten würden, weshalb man dort gewisse Toleranz walten lässt, sofern der Belag auf der LARC steht und sonst alles i.O. ist. Man wolle nicht nahezu alle LN Spieler aussortieren müssen.
Es wird in den Richtlinien bereits auf eine geringe Toleranz hingewiesen. Für OX-Belägen gilt ein Maximum von 2.05mm bzw 2,1mm, je nach verwendetem Messgerät. Es geht dabei um den Durchschnittswert mehrerer Messungen am Schläger.

https://www.tischtennis.de/fileadmin/do ... _final.pdf , Absatz 4.4
Beläge kleben, schneiden und pressen!
Belagpressen Bp23, Bp24 und Bp24Pro
Rotierender Belagschneidetisch Bs24
Kombigerät Bsp24
Beschreibung und Videos
eBay-Angebote
Holg
Super Master
Super Master
Beiträge: 1664
Registriert: Samstag 7. Januar 2006, 00:44
TTR-Wert: 1530
Wohnort: @home
Kontaktdaten:

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von Holg »

Ich kenne die Richtlinien und kann nur wiedergeben, was mir von einem Schiri gesagt wurde.
Es mag vielleicht auch einen Unterschied machen, ob es sich um ein "Spaßturnier" oder um die Deutsche Meisterschaft o. ä. handelt.
Ich bin der letzte der gegen Regeln verstoßen möchte oder es gutheißen würde, wenn andere dies tun. Nur was soll man machen? Was ist die Konsequenz?
Keine LN OX mehr spielen oder reicht schon diese nur nicht mehr mit Folie zu kleben?
Wie dick ist denn im Vergleich so ne Schicht Latexkleber (oder auch Prittstift)?
Die x-Film Folie von ttdd ist angeblich 0,085mm und kann wohl trotzdem je nach Noppe zu Problemen führen.
Wenn der Fakir alleine tatsächlich schon über 2mm hat (wie dick ist der eigentlich genau?) ist des ja sehr wahrscheinlich, dass er mit jeglicher Montage Methode zu dick ist.
Hat das irgendjemand mal nachgemessen und kann die >2mm bestätigen?
Hat jemand mal beim Msp nachgefragt? Wäre ja irgendwie echt ein Skandal sonst.
Auch Frage ich mich, ob und und wie man eigentlich wissen kann, welche Noppen wie dick sind? Wird in der Regel ja nirgends angegeben und private Messungen, wo es auf 100stel mm ankommt, halte ich persönlich nicht für ausreichend. Kann ich meinen Sterni noch gefahrlos mit Folie kleben?
Bogen - Spinfire Soft 1,8 - Sternenfall pro OX
Benutzeravatar
ardane
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 294
Registriert: Freitag 23. September 2022, 14:15

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von ardane »

Ja, ich stimme dir hundertprozentig zu, Holg.
Keine Ahnung, wie man das nun fairerweise handhaben soll, wenn diese Regel (und gefühlt fast alle Regeln) nicht allzu ernst genommen wird (bzw werden kann), erst recht in Klassen, in denen weit und breit kein OSR zu sehen ist.
Holg hat geschrieben: Montag 27. Mai 2024, 11:51 Wie dick ist denn im Vergleich so ne Schicht Latexkleber (oder auch Prittstift)?
In manchen Videos scheinen Kollegen total fleißig eine halbe Flasche von dem Zeugs drauf zu schmieren.
Sorry, ich kann selbst sowas nicht präzise messen, wäre aber sehr interessiert, falls jemand das zuverlässig hinbekommt.

Eine grobe Berechnung würde ich aber schon machen:
1. Trage ich Klebstoff vom Klebestift auf Holz und OX-Belag auf, verbraucht dies (seriös geschätzt) 1,5mm vom Stiftinhalt
2. Die Fläche vom Stift beträgt etwa 650 qmm.
3. Die Fläche eines Holzes beträgt grob durchschnittlich 20.000 qmm
4. Ein Holzblatt ist also etwa 30,7 mal so groß wie der Stift
5. Der Klebstoff wird über Holz und Belag verteilt, also 61 Mal Stiftfläche.
6. Bei gleichmäßiger Verteilung ist auf Holz und Belag jeweils 1.5/61 mm Klebstoff. Macht 0.049mm Klebstoff zwischen Holz und Belag
7. Das ist der frische Klebstoff! Dieser wird aber noch über Nacht aushärten. Dabei verliert er Volumen (was der Grund für die Presse ist).

Wieviel Volumen dabei genau verloren geht, weiß ich nicht genau. Wer 25% schätzt, liegt vermutlich nicht weit daneben. Das würde bedeuten, dass ein so geklebter Belag auf einer Klebeschicht von etwa 0.035 mm liegt.
Beläge kleben, schneiden und pressen!
Belagpressen Bp23, Bp24 und Bp24Pro
Rotierender Belagschneidetisch Bs24
Kombigerät Bsp24
Beschreibung und Videos
eBay-Angebote
graupe007
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 304
Registriert: Freitag 8. Oktober 2021, 20:41
TTR-Wert: 1200

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von graupe007 »

Ich verstehe langsam die Weilt nicht mehr: warum soll das wieder auf dem Rücken der Kunden ausgetragen werden? Wenn ein Hersteller ein Produkt anbietet und dieses offiziell abnehmen lässt dann sollte es wohl in der Verantwortung des Herstellers sowie der abnehmenden Behörde liegen, die Regelkonformität sicherzustellen. Oder sollen wir jetzt wirklich alle mit einem Hochpräzisions-Messschieber herumlaufen und nachmessen? Wenn das das allgemeine Verständnis ist, dann bin ich falsch hier. Auch habe ich keine Lust als eventueller Spieler des Fakir in ein schlechtes Licht zu geraten und mich womöglich rechtfertigen zu müssen. Dass der Belag irgendwie auf dem Holz befestigt werden muss dazu bedarf es wohl keines 3-stelligen IQs. Irgendjemand von MSP wird wohl mitlesen, ist eine Stellungnahme zu viel verlangt?

Auf den anderen Seite werden definitiv illegale Beläge über Ebay im sicherlich nicht ganz kleinen Stil vertickt, das interessiert offenbar auch niemand. Das gehört aber nicht in diesen Thread, ich musste nur etwas Dampf ablassen.
aktuelles Testholz: Re-Impact Tachi
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: auf der Suche...

letztes Spielholz: Re-Impact Fear
VH: Tenergy05 1,7mm, schwarz
RH: Spinlord Sternenfall Pro, rot, OX

Ersatzholz: Re-Impact Erwarten (B-Typ), 2. Spielebene
VH: auch bevorzugt Tenergy05 1,7mm alternativ Fastarc C / D
RH: div zur Probe

tischnahes Störspiel, VH spinlastig, RH variabel, hoher Druckschupf-Anteil
Benutzeravatar
Wambo
Member
Member
Beiträge: 79
Registriert: Freitag 27. Oktober 2023, 08:33
TTR-Wert: 1480

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von Wambo »

Gestern Abend mal etwas trainiert mit dem Fakir auf dem Bogen und DTecs auf einen Andro Timber 5 All. Wobei das Andro mir nicht schneller vorkommt. Was mir sofort aufgefallen ist, wie "leicht" und sicher sich der Fakir spielen lässt zum DTecs. Mein Trainigspartner meinte, mit dem DTecs verspringen die Beläge ekliger wenn Sie ankommen und bei scharfen Konterbälle tauchen sie mehr weg. Das waren aber schon die Vorteile wo wir gestern abend festgestellt haben. Mit dem Fakir spiele ich deutlich sicherer, kann sogar Topspins nicht nur weghacken, sondern auch ich sag mal Nopspin ähnlich zurück spielen. Da ich noch nicht so lange Material spiele fehlt mir natürlich noch oft die Routine in den Schlägen..., aber wird langsam.
Für mich ist jedenfalls, sofern ich bei der LN bleibe, der Fakir gesetzt da er sich finde ich, erstmal einfach und sicher spielen lässt.
VH ?? -- New Impulse 7.0 gesetzt -- Bomb Talent OX
C45 -- Bogen -- Dornenglanz OX
C48 -- Timber 5 All -- DTecs OX
Test: FX-D, Friendshio Dr.Evil OX,
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2736
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von pelski »

Einfach und sicher lässt sich auch ein Easy-P, Troublemaker, Blitzschlag oder Meteorite Soft spielen...
Kogser
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3597
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2005, 13:59
TTR-Wert: 1683
Wohnort: SV Rot Weiss 04 Bochum-Stiepel

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von Kogser »

pelski hat geschrieben: Dienstag 28. Mai 2024, 06:45 Einfach und sicher lässt sich auch ein Easy-P, Troublemaker, Blitzschlag oder Meteorite Soft spielen...

Die Liste könnte man aus meiner Sicht noch erweitern, um einige MEHR

Aber wenn doch jemand in diesem Thread wass zum Fakir schreibt ist es wohl nicht ganz verkehrt.

Ich weiss du magst keine MSP Produkte, aber andere schon :-P

Butterfly Viscaria Light Joola Dynaryz ACC 2.0 Im Test KN in 1.8 und 2.0
Trainingsabwechslung TT-Manufaktur LKS Joola Dynaryz ACC 2.0 2.0Wechselnde Anti und LN
pelski
Top Master
Top Master
Beiträge: 2736
Registriert: Dienstag 21. Februar 2012, 15:11

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von pelski »

Kogser hat geschrieben: Dienstag 28. Mai 2024, 06:53
Ich weiss du magst keine MSP Produkte, aber andere schon :-P
Nee, das stimmt gar nicht.
Gibt auch MSP Produkte die ich sogar sehr mag.

Aber in einem Punkt hast du natürlich recht, dass ich bei vielen Produkten von MSP vor allem das Preis/Leistungsverhältnis nicht sonderlich mag.
Das gleiche gilt für mich übrigens auch für viele Butterfly Produkte oder auch für einige andere TT Firmen
deren Preispolitik auch immer seltsamer zu werden scheint, da die auch mitbekommen haben das so eine Strategie ja auch aufgeht und vom Verbraucher angenommen und mitgetragen wird.

Aber ich werde ja auch nicht dazu gezwungen diese Produkte dann auch zu kaufen, vor allem wenn es gleichwertige Alternativen für mich gibt.
Kogser
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3597
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2005, 13:59
TTR-Wert: 1683
Wohnort: SV Rot Weiss 04 Bochum-Stiepel

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von Kogser »

du hast ja nicht ganz unrecht. Die Preispolitik bei Butterfly z.B. hat mich auch bewogen vom Tenergy 05 abzukehren, wobei mittlerweile die ESN Beläge sogar besser sind, zumindest für mich ;-)

Doch MSP hat wirklich auch tolle Produkte, wie Spinfire oder Firestorm. In Sachen Glanti fand ich die Spielbarkeit einfach auch am besten -> Mega Block, Super Glanti und Beast waren für mich herausragend und keine anderen Glatt-Antis waren so einfach zu spielen, ausser vielleicht Spinlab Vortex.

Fakir hat auch seine Daseinsberechtigung, da wirklich alles einfach von der Hand geht. Bisher aus meiner Sicht am Tisch die beste Allroundnoppe, wenn man eher aktiv in den Ball geht.

Alle anderen von mir getesteten LN OX, hatten da den einen oder anderen Ball der zumindest mehr geübt werden wollte ;-)

Butterfly Viscaria Light Joola Dynaryz ACC 2.0 Im Test KN in 1.8 und 2.0
Trainingsabwechslung TT-Manufaktur LKS Joola Dynaryz ACC 2.0 2.0Wechselnde Anti und LN
Benutzeravatar
Wambo
Member
Member
Beiträge: 79
Registriert: Freitag 27. Oktober 2023, 08:33
TTR-Wert: 1480

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von Wambo »

pelski hat geschrieben: Dienstag 28. Mai 2024, 06:45 Einfach und sicher lässt sich auch ein Easy-P, Troublemaker, Blitzschlag oder Meteorite Soft spielen...
schön....
VH ?? -- New Impulse 7.0 gesetzt -- Bomb Talent OX
C45 -- Bogen -- Dornenglanz OX
C48 -- Timber 5 All -- DTecs OX
Test: FX-D, Friendshio Dr.Evil OX,
BALLBEISSER
Super Master
Super Master
Beiträge: 1576
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 15:32

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von BALLBEISSER »

Moin... Eigentlich wollte ich nichts mehr schreiben, aber zu dem zu lang gab's bei der Para DEM in der Schlagerkontrolle von den Schiedsrichtern nur zu meiner Noppe,die übrigens 2,11mm gemessen wurde,das sie eigentlich seit Anfang des Jahres angehalten würden,keine lange Noppe mehr zu testen... Weil bei den meisten Herstellern wäre es zu lang wenn sie geklebt wurden... Darüber haben sich die Hersteller beschwert...Und so lange keine Lösung gefunden wird,gibt's keine offiziellen Tests bei Noppen... Sie sagten aber das wenn eine Noppe die 2.3 mm hätte,würden sie die aus den Verkehr ziehen... Bei meiner wäre wenn die Klebefolie abgezogen ist, wahrscheinlich alles ok... Mir wurden allerdings unterschiedliche Sachen in bezug auf die Klebefolie gesagt... Die einen sagten die wird abgezogen und die anderen das sie mitgerechnet wird.. Was jetzt genau stimmt im Bezug auf die Klebefolie,weiß ich dadurch jetzt auch nicht... Mein Ersatzschläger, der eine andere Klebefolie hat,lag bei 2,09 mm... Hab aber mit meinem Hauptschläger weiter gespielt...
Gruß Tore 8)


Holz: Arbalest Thor 5.0
Vh: Xiom Vega Pro 1,8 schwarz
Rh: MSP Spectre ox grün
Igel
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 187
Registriert: Samstag 23. Februar 2013, 18:32

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von Igel »

BALLBEISSER hat geschrieben: Dienstag 28. Mai 2024, 11:07 Moin... Eigentlich wollte ich nichts mehr schreiben, aber zu dem zu lang gab's bei der Para DEM in der Schlagerkontrolle von den Schiedsrichtern nur zu meiner Noppe,die übrigens 2,11mm gemessen wurde,das sie eigentlich seit Anfang des Jahres angehalten würden,keine lange Noppe mehr zu testen... Weil bei den meisten Herstellern wäre es zu lang wenn sie geklebt wurden... Darüber haben sich die Hersteller beschwert...Und so lange keine Lösung gefunden wird,gibt's keine offiziellen Tests bei Noppen... Sie sagten aber das wenn eine Noppe die 2.3 mm hätte,würden sie die aus den Verkehr ziehen... Bei meiner wäre wenn die Klebefolie abgezogen ist, wahrscheinlich alles ok... Mir wurden allerdings unterschiedliche Sachen in bezug auf die Klebefolie gesagt... Die einen sagten die wird abgezogen und die anderen das sie mitgerechnet wird.. Was jetzt genau stimmt im Bezug auf die Klebefolie,weiß ich dadurch jetzt auch nicht... Mein Ersatzschläger, der eine andere Klebefolie hat,lag bei 2,09 mm... Hab aber mit meinem Hauptschläger weiter gespielt...
Welche unterschiedlichen Klebefolien hast du verwendet? Könnte aber natürlich auch an unterschiedlichen Chargen beim Belag gelegen haben.
:?
BALLBEISSER
Super Master
Super Master
Beiträge: 1576
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 15:32

Re: Der Materialspezialist Fakir

Beitrag von BALLBEISSER »

Hab welche von Andro und GewO... Achte da nie so genau drauf welche Marke ich nehme... Meistens immer die günstigste wenn ich Beläge bestelle...
Gruß Tore 8)


Holz: Arbalest Thor 5.0
Vh: Xiom Vega Pro 1,8 schwarz
Rh: MSP Spectre ox grün
Antworten