TSP Curl P1r mit Schwamm

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

vdrsilver
Five-Star-Member
Five-Star-Member
Beiträge: 306
Registriert: Sonntag 11. März 2012, 11:39

Re: TSP Curl P1r mit Schwamm

Beitrag von vdrsilver »

Danke, spielt auch jemand den Belag in 0,5 und kann Erfahrungen berichten?
Bono
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 993
Registriert: Freitag 23. Mai 2008, 14:05
TTR-Wert: 1757

Re: TSP Curl P1r mit Schwamm

Beitrag von Bono »

Vorteil ist die bessere Direktannahme von Aufschlägen tischnah, aber natürlich nicht so gut wie mit ox. Nachteil ist gerade mit dem Plastikball der verringerte Unterschnitt aus der Abwehr. Ansonsten halt ähnlich.

Meine Erfahrung war, dass der Belag kontrollierter als viele andere Noppen war und vor allem anderes Material entschärfen kann. Dafür empfand ich ihn immer als harmlos.

Problematisch ist es, wenn Leute mit ihrer Vorhand weich, hoch und schnittlos auf die Noppe ziehen können. Mit dem alten P1 wurde man dadurch niedergemacht. Mit dem P1r geht es eigentlich, aber besser und hilfreicher fand ich immer den P3aR. Dennoch spielen die Könner seit Jahren mit dem Curl. Vielleicht muss man einfach jahrelang drauf eingespielt sein.
Meteor 813
Black Balsa 3.0
Phantom 011i

Nachsaisontests:
Palio The Way 39-41 max
Desperado Reloaded ox
Spinpips D3 1,0
Attack 3 M 1,0
Cosmore
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 832
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 22:48

Re: TSP Curl P1r mit Schwamm

Beitrag von Cosmore »

Bono hat geschrieben: Mittwoch 14. Februar 2024, 02:38 Problematisch ist es, wenn Leute mit ihrer Vorhand weich, hoch und schnittlos auf die Noppe ziehen können. Mit dem alten P1 wurde man dadurch niedergemacht. Mit dem P1r geht es eigentlich, aber besser und hilfreicher fand ich immer den P3aR. Dennoch spielen die Könner seit Jahren mit dem Curl. Vielleicht muss man einfach jahrelang drauf eingespielt sein.
Mit 1,5mm kann ich da noch sicher aktiv schupfen oder kontern. Bei materialaffinen Gegenspielern hilft aber auch nur drehen und richtig topspin oder richtig unterschnitt.

Der dicke P1r hat im vergleich zum P4 und anderen Noppen eine komisch zu beschreibende Eigenschaft. Man kann den Ball sehr dünn mit den Noppen tangential treffen für leichte Umkehr und hohe Sicherheit, aber auch in der gleichen Bewegung voll (Ball im Schwamm) für doch deutlich mehr Unterschnitt. Das klappt bei mir auch nur nach Tagesform, vielleicht haben alle Profis mal diesen AHA Effekt und bleiben dabei. Einfacher zu spielen finde ich den P4, wenn man variabel agieren will, aber auch besser auszurechnen.
Butterfly - P1V Max - Joola Golden Tango Max
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 606
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 1512

Re: TSP Curl P1r mit Schwamm

Beitrag von TT-Schlumpf »

Kann man den TSP Curl P1r noch kaufen??? Wenn ja, wo?

Wenn ich richtig informiert bin, hat Victas die TSP-Serie übernommen und der Victas Curl P1V ist der "Nachfolger"?

Fall ja, wäre ich ja mit meinem ersten Erfahrungsbericht des Victas Curl P1V hier richtig:
(Ansonsten bitte ich um Korrektur, dann würde ich einen neuen Thread eröffnen.)

Ich klebte ihn (Schwammdicke 0,5mm) gestern auf meinen Zweitschläger (Joo-Holz) und testete mal eine Runde. Im Vergleich zum DTecs ox ist dieser Belag viel langsamer, kontrollierter (sehr schöne Platzierung möglich) und selbstverständlich auch schnittanfälliger.
Ich teste diesen Belag deswegen, weil ich mich mit dem DTecs immer wieder mal unsicher fühle und mich die Schnittvariationen des Belags ansprechen und ich mit tischfernerem Spiel bessere Erfahrungen und mehr Erfolge habe als beim Spiel am Tisch.
Ich musste nur bei starken Unterschnittbällen aufpassen und den Ball länger "führen". Der Umgang mit leeren Bällen ist mit dem Curl einfacher als mit dem DTecs - aber ich merkte, dass der Umgang mit dem P1V geübt sein will und hoffe, dass ich zügig reinkomme, zumal ich eine Weile mit dem Feint Long III, 1.0 mm spielte.

Also: Wenn ich vom Thema hier richtig bin, berichte ich gerne weiter. Falls euch Hinweise einfallen - gerne her damit.
BTY Joo Se Hyuk, Friendship Battle II 2.0, Victas Curl P1V 0.5
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Tibhar Grass DTecs ox
TT-Schlumpf
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 606
Registriert: Freitag 9. März 2012, 14:06
TTR-Wert: 1512

Re: TSP Curl P1r mit Schwamm

Beitrag von TT-Schlumpf »

Der P1V 0.5 mm ist immer noch drauf. Toller Belag, muss ich sagen.

Was damit auch richtig gut geht mit der RH: Kontern, Schuß, Noppspin - ist mir bisher mit keinem Noppenaussenbelag so gut gelungen. Jedenfalls klappt das im Training sehr gut und auch bei vereinzelten Trainingsspielen, wenn die Situation es zulässt. Zum Teil gelingen mir auch richtig scharfe Schüsse mit der RH.
Schnittabwehr ist eh die Paradedisziplin des Belags :).

Starke gegnerische Unterschnittbälle bereiten mir mittlerweile deutlich weniger Probleme, auch wenn ich da aufpassen muss. Alles Übungssache - hatte auch mit dem Roboter was geübt. Für sowas ist er sehr hilfreich.

Einziges Problem ist: Wenn der Gegner den ersten Ball einspielt - das ist in der Regel ein langsamer schnittarmer Konterball. Bei solchen Bällen komme ich in Schwierigkeiten (hohe Fehlerquote), wenn ich den Ball mit Unterschnittabwehr beantworten möchte - falls jemand einen Tipp hat: Gerne her damit. Momentan versuche ich das Problem so zu lösen, dass ich da am Tisch blocke oder diesen Ball mit einem Noppspin beantworte - sind aber eigentlich Übergangslösungen für mich.

Ich überlege, den Butterfly Feint Long III (wieder) zu testen (hatte diesen eine Zeitlang in 1.0 mm gespielt und es bereut, diesen Belag wieder weggelegt zu haben). Oder den P1V in 1.0 mm. Und dann bei diesen einen Belag zu bleiben, damit ich in der neuen Saison fit damit bin. Momentane Tendenz: Ich bleibe beim P1V 0.5.
BTY Joo Se Hyuk, Friendship Battle II 2.0, Victas Curl P1V 0.5
BTY Joo Se Hyuk, Tenergy 05 2.1, Tibhar Grass DTecs ox
Antworten