Lion Claw

Alles über lange Noppen mit normaler d.h. griffiger Oberfläche

Moderator: Noppen-Test-Team

Benutzeravatar
Dr.Hack
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 267
Registriert: Mittwoch 29. März 2006, 12:26

Lion Claw

Beitrag von Dr.Hack »

hallo,
Lion Claw: hat den Belag schon jemand getestet ?

Gruß Micha :mrgreen:
Stiga Bengtsson, VH: Noppen innen 2,0, RH: lange Noppe
martin@kathus
Member
Member
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 00:27

Re: Lion Claw

Beitrag von martin@kathus »

Hallo Micha,

ich habe mit dem "Lion Claw" in rot 0x bis jetzt 2x trainiert, Beide Male auf dem "ReImpact Hydra"-Holz. Nach dem 1.Training war ich überhaupt nicht zufrieden, da mir beim Blocken viel zu viele Bälle über den Tisch flogen (Problem: falscher Winkel - bin halt ehemaliger GLN-Spieler...). Dieses Problem versuchte ich mit einer "Toni Hold"-Dämpfungsfolie zu lösen bzw. zu minimieren. Auch zwang ich mich im 2.Training, den Schläger beim Block etwas (aber nicht viel mehr als beim SBIF) zu schließen bzw. auch mit dem Schläger etwas zu "federn". Diese Veränderungen machten sich auch gleich deutlich bemerkbar. Mir gelang es schon nach kurzer Zeit, auch schnelle Topspins realtiv leicht zu blocken. Allerdings konnte mein Gegner diese unplatzierten Blocks relativ leicht nachziehen. Anders sah es da schon aus, als es mir dann gelang die Blocks über die ganze Tischhälfte (kurz wie lang / links wie rechts) zu verteilen. Diese waren für meine Trainingspartner sichtlich schwerer zu retournieren. Gegen "geschobene" Bälle musste ich stark dagegen gehen, damit ich diese überhaupt über das Netz bekam. Dafür sind diese dann aber auch sehr leicht zu platzieren und so für die Gegner schwer auszurechnen. Bälle mit der RH zu schlagen (was ich eigentlich nie machte) gelang sogar mir das ein oder andere Mal. Wer das früher schon beherrschte, dem sollte es mit diesem Belag auch gelingen. Auch konnte ich den Belag relativ schnell in der langen Abwehr kontrollieren. Die Bälle kommen zwar nicht so schnell zum Gegner zurück, dafür tauchen sie aber flach ab und man kann sie genauer platzieren. Dies sorgte bei meinen Trainingspartnern öfters mal für Probleme.

Alles in allem ein Belag, den ich auf jeden Fall noch in weiteren Trainingseinheiten testen werde und der, falls mein SBIF verboten wird, für mich eine Alternative in der neuen Serie sein könnte.

Gruß.
Martin
Spielschläger:
Holz: Dr. Neubauer Firewall
VH: Andro Revoultion Cor²
RH: Palio CK531A > z.Zt. Dr.Neubauer Gorilla im Test
Noppen-Lord
Super Master
Super Master
Beiträge: 1663
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2005, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Lion Claw

Beitrag von Noppen-Lord »

Wie ist er den im Tempo im Vergleich zu dem doch sehr langsamen SBIF?
martin@kathus
Member
Member
Beiträge: 84
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 00:27

Re: Lion Claw

Beitrag von martin@kathus »

Hallo Noppen-Lord,

da ich den SBIF auf dem "Neubauer Firewall Plus" und den "Claw" bis jetzt nur auf dem "ReImpact Hydra" gespielt habe, habe ich noch keine direkten Vergleiche, was das Tempo angeht. Ich werde aber nach der Serie den "Claw" mal auf dem "Firewall Plus" testen und dann hier berichten, falls dies bis dahin noch keiner getan hat.

Gruß.
Martin
Zuletzt geändert von martin@kathus am Dienstag 24. März 2009, 23:52, insgesamt 1-mal geändert.
Spielschläger:
Holz: Dr. Neubauer Firewall
VH: Andro Revoultion Cor²
RH: Palio CK531A > z.Zt. Dr.Neubauer Gorilla im Test
noppengreis
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 152
Registriert: Samstag 2. Februar 2008, 14:44
Wohnort: VFR Ulfa

Re: Lion Claw

Beitrag von noppengreis »

Hat noch jemand den Lion Claw getestet?????
Gruß
Andreas
1.Spinlord Carbon Strike
VH: xiom vega europe 1,8 sw
RH: agenda rot ox
Aufschlagwunder
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 15:08
TTR-Wert: 1600

Re: Lion Claw

Beitrag von Aufschlagwunder »

Hallo zusammen,

ich habe den Lion Claw gestern abend mit 2 Vereinskollegen über 2 Stunden mal angetestet. Wie so oft klingt der Name vielversprechend aber der Belag ist durchschnittlich. Er ist nicht der schlechteste aber auch kein Ersatz für den Insider.

Schnitt in der tischfernen Abwehr: mittelmäßig

Tempo: eher schnell ( Block lief beim Test einem langsamen Holz ganz gut )

Offensiveigenschaften: Klasse ! Flip oder Schuss liefen toll.

Schnittanfälligkeit: eher hoch ! Wer hier nicht aufpasst, der kommt mit dem Ball noch nichtmal übers Netz.

Der Lion Claw wird morgen nochmal richtig in die Mangel genommen, damit wir ihn dann noch auf nem schnellern Holz bewerten können.
Holz: KFD Original ( Stefan Elsner Holzmanufaktur)
VH: Magic Carbon 1,6
RH: Dornenglanz ox
Noppenkünstler
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 773
Registriert: Dienstag 29. Januar 2008, 08:24

Re: Lion Claw

Beitrag von Noppenkünstler »

Welches Holz hat denn bisher zum Testen hergehalten?
In ewiger Erinnerung:

Holz: Joola Torre
VH: Butterfly Sriver 1,9
RH: Hallmark Original / Dr. Neubauer Superblock ox


Neu:

Holz: NSD
VH: Andro Plasma 430 2,0
RH: SBIF ox, Test:Anti Special 1,2mm
Benutzeravatar
Noppenfreund
Master
Master
Beiträge: 1285
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 17:34
Kontaktdaten:

Re: Lion Claw

Beitrag von Noppenfreund »

gibt es was neues????
Mein jetziges Hölzlein:

Holz 1:
Holz: Chen Weixing
VH: Cool Vega Tour max
RH: Kamikaze ox

Holz 2:(Test)
Holz: Chen Weixing
VH: T 05 max
RH: TM ox

QTTR: 1750
Benutzeravatar
Eisbär
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 15. April 2009, 17:58

Re: Lion Claw

Beitrag von Eisbär »

Gestern habe ich den Belag von einem Kollegen mal zum Testen auf mein Holz geklebt, was sich in OX zu einer 3 Mann Beschäftigungsaktion ausweitete.

Endlich montiert habe ich dann so etwa eine Stunde damit üben können.
Beim ersten Spiel des Abends gegen eine unserer Damen( Bezirksoberliga)
habe ich gedacht, ich hätte Tischtennis völlig verlernt. Ich habe in den letzten Jahren noch nie gegen Sie verloren. Das war gestern anders.

Die Blocks alle zu lang, auf stark geschupfte Bälle stiegen die Dinger nach oben,
uns selbst die Bälle von Ihrem Anti ( Rückhand) konnte ich nicht wie gewohnt für mich nutzen. 4-0 Sätze verloren, Schläger gegen die Wand geworfen :twisted: , 3 Flaschen Bier getrunken, nach Hause gefahren und nun von vorn anfangen :cry: !!!
Verlieren ist ja grundsätzlich kein Problem, aber nicht so !

Fazit: Mit dem Lion Claw komme ich nicht zurecht !!!
VH: Globe 999 Soft 1,5
RH: Insider OX
Holz: Schütt Defense DX 150


Nicht erzähltes reicht, sondern erreichtes zählt !
Sauernoppe
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 961
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33

Re: Lion Claw

Beitrag von Sauernoppe »

Hallo,

ich habe diese Woche den Belag mit 0,5mm Soft Sponge ca. 1 1/2 Stunden auf einem Re-impact Co 402(Hydra ähnlich) gespielt.
Eigentlich bin ich ein überzeugter OX Spieler. Daher war es für mich am Anfang schwierig, ihn überhaupt bei fast allen Schlägen zu kontrollieren.
Ich konnte aber mit dem Belag wesentlich mehr Schnitt in der Abwehr erzeugen, wie mit den anderen TT-Master Nachfolge Kandidaten. Dies liegt mit Sicherheit an der höheren Griffigkeit und an dem sehr weichen Schwamm.
An der Platte war der Belag schwieriger zu kontrollieren. Passiver Block mit relativ senkrechten Schlägerblatt ging überhaupt nicht. Die Bälle landeten weit über der Platte. Mit einer aktiven Hackbewegung war das ganze schon einfacher. Insgesamt war es aber schwieriger die Bälle kurz und tief hinter dem Netz abzulegen. Eigentlich ist mir dies kaum gelungen, kann aber auch an mir gelegen haben.
Außer der guten Schnittentwicklung, kann man mit dem Belag sehr gut angreifen. Es war sogar mir möglich, als RH-Topspin-Verweigerer, Unterschnittbälle zu ziehen. Auch das Kontern ist im Vergleich, z.B. mit dem Palio in OX, auf dem gleichen Holz, sehr einfach.
Natürlich ist dieser Belag schnittanfälliger als der Palio oder der Bomb. Aufschläge sind nicht so einfach zu retournieren. Mir ist es mehrmals passiert, dass der Ball zu hoch stieg.

Fazit:
Trotz der Probleme würde ich den Belag nicht so schnell verdammen. Es hat mir Spaß gemacht damit zu spielen. Besonders in der Abwehr konnte ich ihn gut kontrollieren und wie gesagt, sehr viel Schnitt mit nicht besonderer Technik erzeugen. Mein Partner(kontrollierter Topspinspieler auf VH und RH, Niveau: 1. Kreisklasse oben) konnte kaum einen Ball nachziehen.
Der Belag muss, wie viele andere GrLN, aktiv gespielt werden. Wenn man ihn dann kontrollieren kann, wird man mit Sicherheit viel Freude mit ihm haben. Ob mir das gelingen wird bleibt abzuwarten.

Gruß
Test
Imperial Masterline, Le Geant
Vega Tour, ???
Hellfire X, Leviathan
Kogser
Over The Top
Over The Top
Beiträge: 3460
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2005, 13:59
TTR-Wert: 1675
Wohnort: SV Rot Weiss 04 Bochum-Stiepel

Re: Lion Claw

Beitrag von Kogser »

Sauernoppe hat geschrieben:Hallo,

ich habe diese Woche den Belag mit 0,5mm Soft Sponge ca. 1 1/2 Stunden auf einem Re-impact Co 402(Hydra ähnlich) gespielt.
Eigentlich bin ich ein überzeugter OX Spieler. Daher war es für mich am Anfang schwierig, ihn überhaupt bei fast allen Schlägen zu kontrollieren.
Ich konnte aber mit dem Belag wesentlich mehr Schnitt in der Abwehr erzeugen, wie mit den anderen TT-Master Nachfolge Kandidaten. Dies liegt mit Sicherheit an der höheren Griffigkeit und an dem sehr weichen Schwamm.
An der Platte war der Belag schwieriger zu kontrollieren. Passiver Block mit relativ senkrechten Schlägerblatt ging überhaupt nicht. Die Bälle landeten weit über der Platte. Mit einer aktiven Hackbewegung war das ganze schon einfacher. Insgesamt war es aber schwieriger die Bälle kurz und tief hinter dem Netz abzulegen. Eigentlich ist mir dies kaum gelungen, kann aber auch an mir gelegen haben.
Außer der guten Schnittentwicklung, kann man mit dem Belag sehr gut angreifen. Es war sogar mir möglich, als RH-Topspin-Verweigerer, Unterschnittbälle zu ziehen. Auch das Kontern ist im Vergleich, z.B. mit dem Palio in OX, auf dem gleichen Holz, sehr einfach.
Natürlich ist dieser Belag schnittanfälliger als der Palio oder der Bomb. Aufschläge sind nicht so einfach zu retournieren. Mir ist es mehrmals passiert, dass der Ball zu hoch stieg.

Fazit:
Trotz der Probleme würde ich den Belag nicht so schnell verdammen. Es hat mir Spaß gemacht damit zu spielen. Besonders in der Abwehr konnte ich ihn gut kontrollieren und wie gesagt, sehr viel Schnitt mit nicht besonderer Technik erzeugen. Mein Partner(kontrollierter Topspinspieler auf VH und RH, Niveau: 1. Kreisklasse oben) konnte kaum einen Ball nachziehen.
Der Belag muss, wie viele andere GrLN, aktiv gespielt werden. Wenn man ihn dann kontrollieren kann, wird man mit Sicherheit viel Freude mit ihm haben. Ob mir das gelingen wird bleibt abzuwarten.

Gruß
spass gamcht haben viele Tests, aber ob die Sicherheit für Punktspiele gegeben ist bleibt jew. abzuwarten

ansonsten halt Spielumstellung auf lange Abwehr!

TT-Manufaktur LKS Butterfly Dignics 05 1.9 Butterfly Dignics 05 1.9

Trainingsschläger: TT-Manufatur LKSK Dignics 05 1.9 MSP Störkraft 1.2 / TT-Manufaktur LKSM Dignics05 1.9 Pimplepark Tenaxx 1.5

Benutzeravatar
Noppenfreund
Master
Master
Beiträge: 1285
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 17:34
Kontaktdaten:

Re: Lion Claw

Beitrag von Noppenfreund »

Meinungen können doch sehr unterschiedlich sein!!!

Gestern habe ich drei neue Beläge im Kurztest gespielt. Zu einem der drei Belägen möchte ich hier meine kurze aber hoffentlich hilfreiche Meinung weitergeben.

Zum Testmaterial:

Holz: Boll ALC (dieses Holz bleibt, egal was kommt :-))
Noppen: Qui Giu Miracle 2; Lion Claw; Jap Tec.
VH: Donic JP 2,0

Nun ja, als erstes habe ich den vom Testlesen her nicht so Favorisierten Lion Claw ausgetestet.
Block am Tisch: sehr sicher, was mich verwundert hat aufgrund seiner recht weit auseinanderstehenden Noppen.
Lange Abwehr, obwohl ich diese nie spiele, war wirklich gut. Vom Schnitt her nicht so der Brüller aber die Bälle kamen suoer kontrolliert und flach.
Angriff durch Flip, DS, Konter recht gut und sicher. Leider waren die Bälle auch für den GEgner zu leicht zu berechnen und ich habe selten einen effektiven Punkt damit gemacht.
Aufschlagannahme sehr einfach , der Belag ist in meinen Augen mit einer der Schnittunempfindlichsten.

Fazit: Ein sehr gut Kontrollierter Belag, Angriffsoption einer der Stärken dieses Belages, leider etwas harmlos im Abschluss. Aber eines kann ich sagen: Deutlich besser als Jep Tec und Co. die sind viel zu schnittanfällig und noch gradliniger. Ich denke das liegt an den recht harten Noppen.??

Beste Grüße
Mein jetziges Hölzlein:

Holz 1:
Holz: Chen Weixing
VH: Cool Vega Tour max
RH: Kamikaze ox

Holz 2:(Test)
Holz: Chen Weixing
VH: T 05 max
RH: TM ox

QTTR: 1750
Sauernoppe
Gold-Member
Gold-Member
Beiträge: 961
Registriert: Dienstag 2. Oktober 2007, 13:33

Re: Lion Claw

Beitrag von Sauernoppe »

Kogser hat geschrieben: spass gamcht haben viele Tests, aber ob die Sicherheit für Punktspiele gegeben ist bleibt jew. abzuwarten
Genau dies ist mein Problem. Ich möchte zwar gerne, aber die Realität sieht dann doch meistens anders aus.
Kogser hat geschrieben:ansonsten halt Spielumstellung auf lange Abwehr!
Dafür bin ich wahrscheinlich zu alt und ein wenig zu beleibt und lädiert.
Trotzdem darf man noch träumen, besonders in dieser Jahreszeit.
@Noppenfreund
Hast du den Belag in OX gespielt?
Test
Imperial Masterline, Le Geant
Vega Tour, ???
Hellfire X, Leviathan
mmm
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 9. November 2005, 12:48

Re: Lion Claw

Beitrag von mmm »

Noppenfreund hat geschrieben:Meinungen können doch sehr unterschiedlich sein!!!

Gestern habe ich drei neue Beläge im Kurztest gespielt. Zu einem der drei Belägen möchte ich hier meine kurze aber hoffentlich hilfreiche Meinung weitergeben.

Zum Testmaterial:

Holz: Boll ALC (dieses Holz bleibt, egal was kommt :-))
Noppen: Qui Giu Miracle 2; Lion Claw; Jap Tec.
VH: Donic JP 2,0

Nun ja, als erstes habe ich den vom Testlesen her nicht so Favorisierten Lion Claw ausgetestet.
Block am Tisch: sehr sicher, was mich verwundert hat aufgrund seiner recht weit auseinanderstehenden Noppen.
Lange Abwehr, obwohl ich diese nie spiele, war wirklich gut. Vom Schnitt her nicht so der Brüller aber die Bälle kamen suoer kontrolliert und flach.
Angriff durch Flip, DS, Konter recht gut und sicher. Leider waren die Bälle auch für den GEgner zu leicht zu berechnen und ich habe selten einen effektiven Punkt damit gemacht.
Aufschlagannahme sehr einfach , der Belag ist in meinen Augen mit einer der Schnittunempfindlichsten.

Fazit: Ein sehr gut Kontrollierter Belag, Angriffsoption einer der Stärken dieses Belages, leider etwas harmlos im Abschluss. Aber eines kann ich sagen: Deutlich besser als Jep Tec und Co. die sind viel zu schnittanfällig und noch gradliniger. Ich denke das liegt an den recht harten Noppen.??

Beste Grüße
Auch ich hatte den Lion Claw gestern zusammen mit dem JapTec DL-01 und Avalox Mo auf einem kleineren NSD getestet und muß sagen:
der Lion Claw kommt von diesen dreien am nächsten an den Insider ran, was Tempo, "Ungriffigkeit" und leichte Fehler beim Gegner betrifft. Ich muß zwar noch den einen oder anderen LN testen, aber falls der Insider nicht wieder zurückkommt, ist der Claw momentan vorne.
First
Member
Member
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 13:56

Re: Lion Claw

Beitrag von First »

kann jemand einen Vergleich des 837 zum Lion Claw ziehen?
Antworten